JENS NEUTAG - ULRICH RASCH - JÜRGEN H. SCHEUGENPFLUG


TALFAHRT


Wuppertaler Jahresrückblick und satirische Heimatpflege

Die Talfahrt feiert 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlaß lassen die Herren Scheugenpflug, Neutag und Rasch die Sektkorken knallen, die noch höher fliegen als die Gullydeckel beim Jahrhundertstarkregen auf der B7.

Zurecht!

Denn wieder ist ein Jahr geschafft. Auch wenn der WSV seine Trainer wieder häufiger wechselt als der Wuppertaler Durchschnittsmann seine Unterhosen und das Tanztheater so führungslos dahindümpelt wie ein leckgeschlagenes Tretboot auf dem Beyenburger Stausee, so feiert das Talfahrtensemble die guten Nachrichten:

Primark eröffnet doch erst 2019. HURRA!

Mehr in der TALFAHRT. Rasant, musikalisch und wie immer erfrischend unsachlich.

www.talfahrt-wuppertal.de



Abfahrtszeiten und Zusteigemöglichkeiten für Ihre persönliche Talfahrt finden Sie hier:

www.talfahrt-wuppertal.de











MännerLeiden - locker bleiben


Kabarett - Musik - Lesung

Das neue Programm von und mit Jürgen H. Scheugenpflug

Was ist mit dem Mann Ü 60? Geht es dem Ende entgegen, oder geht da noch was? Reicht es, wenn man geriestert hat und das Auto bezahlt ist? Oder besteht die Daseinsberechtigung vor allem darin, die Leiden des Alterns mit Würde zu ertragen? Es war nie leicht, den Anforderungen des Alltags zu entsprechen. Jetzt aber, wo der Stoffwechsel rapide nach- und der Dämon der Triebe stetig von ihm ablässt, wird es schwierig, noch richtig MANN zu sein. Denn jetzt beginnt die Zeit, wo Mann von geschlechtsreif zu geschlechtsneutral metamorphiert. Kann man da noch locker bleiben? Einerseits möchte er noch immer den Frauen gefallen, andererseits will er seine Ruhe und sich so wenig wie möglich zum Affen machen. Natürlich schaut er noch dem anderen Geschlecht hinterher, weiß aber nicht mehr genau warum.

All diese und weitere Fragen gilt es in Zukunft zu bewältigen. Sollte Mann, wenn er nicht das bekommt, was er will, das nehmen, was er bekommt?

"MännerLeiden - locker bleiben ..." ist sowohl eine Abrechnung mit der Vergangenheit als auch ein Blick auf die unsichere Zukunft. Sozialkritisch und witzig. Stand-Up, Lesung und musikalische Darbietungen in furiosem Wechsel. 90 Minuten und vielleicht noch ein paar Jahre als Zugabe.